Flächen fasten — Über den Umgang mit Grund und Boden, mit Wald und Wiese

Datum/Zeit
13.11.2019, 19:30 — 21:00

Ver­an­stal­tungs­ort
Kreis­bil­dungs­werk — Saal

Kate­go­rie


Chal­len­ge accep­ted: Bewusst leben in Freising

Jedes Jahr wird in Bay­ern eine Flä­che in der Grö­ße des Ammer­sees verbaut.
Das Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fungs­ge­setz wur­de 2017 novel­liert und das Schutz­gut “Flä­che” als neu­es Schutz­gut mit auf­ge­nom­men. Es dient als Indi­ka­tor für den “Ver­brauch” von unbe­bau­ten, nicht oder unzer­schnit­te­nen Flä­chen und ist damit Teil der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie in Deutsch­land. Ziel ist der spar­sa­me und nach­hal­ti­ge Umgang mit Flä­chen und die Begren­zung des Flä­chen­ver­brauchs für Sied­lun­gen und Straßen.
War­um aber soll der Flä­chen­ver­brauch eigent­lich ein­ge­schränkt wer­den? Was kön­nen wir dadurch gewin­nen für Kli­ma­schutz, Bio­di­ver­si­tät, Erho­lung etc.? Was macht der Gesetz­ge­ber — Gibt es bereits Lösungs­an­sät­ze? Brin­gen bestimm­te Geset­ze auch nega­ti­ve Ent­wick­lun­gen mit sich? Gibt es Gute Model­le in der Umsetzung?
Der Ein­tritt ist frei!

Refe­rent
Prof. Mar­kus Rein­ke, HSWT