Nico Heitz

Nico Heitz

Lehramtsstu­dent
Mitar­beit­er beim Tag­w­erk Freis­ing
Jüng­ster Stad­trat

Durch meine Arbeit in einem region­al, fair und biol­o­gisch wirtschaf­ten­den Unternehmen sowie in diversen Agen­da-Grup­pen der Stadt Freis­ing habe ich gel­ernt, nach­haltiges Han­deln auf der lokalen und regionalen Ebene wertzuschätzen. Das möchte ich in der Kom­mu­nalpoli­tik fort­set­zen.
Mir liegt es am Herzen, unsere Zukun­ft lebenswert und nach­haltig zu gestal­ten. Durch Bun­de­spoli­tik wer­den Rah­menbe­din­gun­gen vorgegeben, aber auf kom­mu­naler Ebene find­et die tat­säch­liche Umset­zung statt. Deswe­gen ist es mir wichtig, dass die Stadt den Absatz von biol­o­gis­chen Lebens­mit­teln fördert, bspw. durch eine stetig ansteigende Quote von Bio-Lebens­mit­teln in öffentlichen Ein­rich­tun­gen. Auch die Infor­ma­tion­sar­beit zu regionalen, umwelt­fre­undlichen und fairen The­men muss gestärkt wer­den, da ein bre­ites Umdenken in der Gesellschaft nötig ist.

Außer­dem möchte ich die Jugend­kul­tur in Freis­ing nach vorne brin­gen. Ich möchte mich dafür ein­set­zen, dass Freis­ing sein Ange­bot an nieder­schwelli­gen Kul­tur­ange­boten erweit­ern kann. Kleinkun­st­büh­nen, Bars, umwelt­fre­undliche Work­shops, Ausstel­lungsräume und Work­spaces für Kün­stler müssen unter­stützt oder geschaf­fen wer­den.

Das Ange­bot für Freizeit­gestal­tung ist in der jüng­sten Stadt Bay­erns noch nicht so attrak­tiv, wie wir junge Men­schen uns das wün­schen. Mehr nach­haltige Möglichkeit­en der Freizeit­gestal­tung, wie zum Beispiel Fes­ti­vals, aber auch Mehrgen­er­a­tio­nen­pro­jek­te wären sehr attrak­tiv für eine starke Stadt­ge­mein­schaft.

Als ange­hen­der Lehrer weiß ich, wie wichtig gute Bil­dung in allen Lebens­bere­ichen ist. Bewusst­sein für die Her­aus­forderun­gen unser­er Zeit kann nur durch gute Bil­dungsar­beit geschaf­fen wer­den. Hier möchte ich meinen Schw­er­punkt set­zen.

Verwandte Artikel