Antrag: Künstler:innen einen Raum bieten

Die Frak­ti­on Bünd­nis 90/DIE GRÜNEN stell­te am 17.01.2022 fol­gen­den Antrag an die Stadt Freising:

Die Stadt Frei­sing erar­bei­tet ein Kon­zept, um jun­gen und weni­ger eta­blier­ten Künstler:innen aus Stadt und Land­kreis Frei­sing die Prä­sen­ta­ti­on ihrer Wer­ke zu ermög­li­chen. Auch dau­er­haf­te Räum­lich­kei­ten für eine künf­ti­ge städ­ti­sche Gale­rie sol­len hier­bei in Betracht gezo­gen wer­den. Bei­spiel­haft böte sich die Lie­gen­schaft „Am Wörth 11“. Hier­zu unter­stüt­zen wir die Schaf­fung eines Arbeits­krei­ses, um die Bedar­fe und Mög­lich­kei­ten aus­zu­lo­ten. Um Syn­er­gien zu schaf­fen, soll­te dies auch in Zusam­men­ar­beit mit dem Land­kreis, mit dem Euro­päi­schen Künst­ler­haus Schaf­hof sowie der eta­blier­ten Gale­rie 13 geschehen.

Begrün­dung: Wenn 2024 das Asam-Gebäu­de in Betrieb genom­men wird, dort Thea­ter, Musik und Stadt­kul­tur wie­der Ein­zug hal­ten, fehlt jun­gen oder weni­ger eta­blier­ten Künstler:innen noch immer die
Mög­lich­keit, Räum­lich­kei­ten für die Prä­sen­ta­ti­on ihrer Wer­ke zu fin­den.
Das Alte Gefäng­nis und wei­te­re halb­öf­fent­li­che Räum­lich­kei­ten sind auf Mona­te aus­ge­bucht.
Eine räum­li­che Fest­le­gung erscheint uns zu die­sem Zeit­punkt noch zu früh.

Verwandte Artikel