Veranstaltung: “Kultur in der Corona-Krise”

Frei­sing, 8. Okto­ber 2020

Die Stadt­rats­frak­ti­on von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt fol­gen­den Antrag:

Das Refe­rat für Kul­tur und Tou­ris­mus wird beauf­tragt, gemein­sam mit der Kul­tur­re­fe­ren­tin und dem Ober­bür­ger­meis­ter bzw. der Bür­ger­meis­te­rin unter Ein­be­zie­hung eines/einer Moderators/Moderatorin bis spä­tes­tens Ende Novem­ber 2020 eine öffent­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für Kul­tur­schaf­fen­de in Frei­sing in der Coro­na-Kri­se zu ermöglichen.

Ziel ist, sich einen Über­blick über die Sor­gen und Nöte zu ver­schaf­fen und even­tu­el­le Lösungs­stra­te­gien zu erar­bei­ten. Der Kreis der Ein­zu­la­den­den soll sich zusam­men­set­zen aus bestehen­den Kul­tur­ver­ei­nen (uferlos/plus/kulturgut/tutuguri, Drei­klang e.V. etc), Band­lea­dern, Solo-Selbst­stän­di­gen aus der Kul­tur­sze­ne (Musi­kerinnen, Chor­lei­terinnen, Thea­ter­lei­terinnen), dem Lei­ter der Musik­schu­le, evtl. Selbst­stän­di­ge aus der Kul­tur­zu­lie­fer­bran­che (Tech­ni­kerinnen) und der Verwaltung.

Begrün­dung:
Die Situa­ti­on der Kul­tur­schaf­fen­den ist desas­trös – 1000de Künstler*innen ste­hen vor dem AUS. Frei­sin­gs Kul­tur­sze­ne ist (noch) reich. Um sich einen Über­blick zu ver­schaf­fen, Pro­blem­la­gen zu eru­ie­ren und evtl. Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten zu erar­bei­ten, wäre eine der­ar­ti­ge Ver­an­stal­tung sinn­voll. Sie dient zudem dem Aus­tausch, wor­aus Chan­cen der Ver­net­zung und gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung resul­tie­ren könnten. 

Verwandte Artikel